Hitzewelle ? 13-06-2021

83 / 100

Modelle zeigen mögliche Hitzewelle zum kommenden Wochenende

Hitzewelle auch über Thüringen möglich

Noch hohe Unsicherheiten besonders ab Samstag 18. Juni

 

Glaubt man den Wettermodellen so erwartet uns nach dem kühleren Wochenende eine mögliche Hitzewelle. Dabei werden ab Montag Tag für Tag die Tageshöchstwerte ansteigen. Dabei wird der Montag schon sommerlich ausfallen. Ab Donnerstag dann sind 30 Grad und mehr möglich, je nach Wettermodell. Hier liegt das Problem denn es gibt noch unterschiedliche Lösungen vor allem was den Zeitraum ab Freitag angeht denn manche Lösungen lassen es wieder kühler werden, während andere Lösungen an der Hitze festhalten. Schauer wir mal auf die mögliche Wetterlage.

Wetterlage 17 Juni 2021 mit möglicher Hitzewelle

Auf dieser Grafik sehen wir die mögliche Vorraussetzung für die Hitzewelle. So zeigt sich über Osteuropa, von Nordrussland bis in den östlichen Mittelmeerraum ein hochreichendes Hochdruckgebiet mit Höhenrücken dessen Achse nach Skandinavien verläuft. Dabei sorgt Absinken für Druckanstieg und stützt das Hoch im Bodendruckfeld. Der Gegenspieler ist eine mögliche Tiefdruckrinne über Westeuropa. Hier liegt vorraussichtlich eine feuchtinstabile Warmluftmasse die zu Gewittern neigt. Gestützt wird das Drucksystem durch einen möglichen Trog westlich davon. Dabei sorgt Hebung für Druckabfall und der Stütze für das Tiefdrucksystem.

Zwischen beiden genannten Drucksystemen kommt es zu einer südlichen Strömung mit der vorraussichtlich sehr warme bis heisse Luft von Ost- und Nordostafrika nach Norden geführt wird. So werden über Tunesien und südlich davon Temperaturen von mehr als 35 Grad gerechnet. Wenn wir nochmals auf das Tiefdrucksystem schauen so sehen wir, das im Zusammenspiel mit einem weiteren Hoch über dem Ostatlantik Kaltluft bis weit nach Süden gelenkt wird. Dabei ergeben sich über den britischen Inseln, Westfrankreich aber auch Teile Portugals und Spanien Temperaturen von teils unter 20 Grad.

So könnte innerhalb der Tiefdruckzone eine Konvergenz für die Trennung der verschiedenen temperierten Luftmassen sorgen.

Ich habe verschiedene Temperaturdiagramme angefertigt aus einem Multimodelldiagramm. Dabei werden verschiedene Modelle zusammengefasst. In unserem Fall 12 bis 16 Modelle. Dabei habe ich die kühlste und die wärmste Berechnung genommen und die Bandbreite ebenfalls betont. Dabei muss man die Schwellenwerte beachten. Ein meteorologischer Sommertag wird ab einer Temperatur von 25 Grad definiert. Ein Hitzetag ab 30 Grad. Eine Hitzewelle wird bei einer Zeitlänge von 3 Tagen mit 30 Grad und mehr definiert.

Hitzewelle Temperaturdiagramm Köln

Das Diagramm von Köln zeigt die mögliche Hitzewelle ab Mittwoch den 16. Juni mit knapp über 30 Grad. Allerdings zeigt sich ab den Freitag eine große Unsicherheit denn die Bandbreite der gerechneten Temperaturen gehen weit auseinander. Selbst am kommenden Montag zeigt sich schon eine gewisse Unsicherheit.

Hitzewelle Hamburg

Selbst im Norden, wie hier in Hamburg, kann es ab Donnerstag Temperaturen von über 30 Grad geben und selbst der kälteste Lauf liegt bei Rund 25 Grad. Allerdings zeigt sich am Dienstag eine eher kühle Witterung wegen eines Tiefausläufers der den Norden streifen wird.

Hitzewelle Erfurt

Auch in der Mitte zeigt sich eine mögliche Hitzewelle ab den Donnerstag mit Temperaturen von über 30 Grad.

Dabei sehen wir, das die Hitzewelle sich von Westen nach Osten verlagern wird während die Tiefdruckrinne eventuell im Westen und Südwesten die Gewittergefahr erhöht.

Im weiteren Verlauf gehen die Modellrechnungen weit auseinander denn es gibt Modelle die deutlich kühler rechnen aber es gibt auch Modelle, die die Hitze weiter rechnen, besonders im Osten und der Mitte eventuell auch im Norden. Es bleibt also abzuwarten ob es zu einer Hitzewelle kommt bzw. wie lange diese andauern wird.

nützliche Links zum Thema :

deutscher Wetterdienst

Kachelmannwetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*