Klima Thüringen 15-01-2020

64 / 100 SEO Punktzahl

Thüringen war 2019 zu warm und zu trocken

Dezember 2019 zu warm und ebenfalls zu trocken

Blick auf die Bilanz durch den deutschen Klimaatlas des deutschen  Wetterdienstes in Offenbach

Der aktuelle Dürremonitor des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung zeigt, das es im Boden von Thüringens weiterhin zu wenig Feuchtigkeit gibt. Vor allem in den tieferen Bodenschichten ist es viel zu trocken aber wie man sieht teilweise auch in den oberen Schichten. Vor allem im Thüringer Becken zeigt sich, das die Pflanzen zu wenig Feuchte zur Verfügung haben. Daher setzt sich die Trockenheit zwar weniger stark aber dennoch weiter fort. Zusätzlich fehlt es an Schnee. So haben unsere Mittelgebirge wie der Thüringer Wald aber auch der Harz bislang viel zu wenig Schnee bekommen. Die Prognosen für die kommenden 14 Tage sehen zwar eine Abkühlung und etwas Schnee aber weiterhin viel zu wenig Niederschlag und auch weiterhin für einen Januar zu mild. Bislang war der Januar sogar deutlich zu mild.

Niederschlagsbilanz Dezember und Kalenderjahr 2019

Wir sehen hier die Niederschlagsbilanz im Dezember 2019 ( Bild 1 ) und dem Kalenderjahr 2019 ( Bild 2 )

Wir sehen das der Dezember verbreitet zu trocken ausgefallen ist. Nur oben westlich von Nordhausen war er leicht zu nass. Dieses ist auf die Strömung zurück zuführen die dort am Harz Stauniederschlag ausgelösst hat. Richtig trocken war die Gegend um Gera mit teils unter -50 % des eigentlichen Niederschlagsoll. Sonst waren es vielfach -10 bis -30% zu trocken. Nur Teile des östlichen Thüringer Waldes und Teile des Thüringer Schiefergebirges waren fast im Soll.

Im Kalenderjahr zeigt sich, das es ebenfalls teilweise zu trocken war. Hier besonders Teile des östlichen Thüringens aber auch das Thüringer Beckens bis zum Kyffhäuser. Sonst war es recht knapp mit dem Niederschlag, teils aber auch leicht negativ in der Bilanz.

Temperaturbilanz Dezember und Kalenderjahr 2019

Im Dezember 2019 war es deutlich zu warm in Thüringen, hierbei zeigt sich das es 2 bis 3 Grad Kelvin zu warm war. Das gleiche Bild zeigt sich auch im Kalenderjahr 2019. Hier waren es ebenfalls 2 bis 3 K zu warm. Bislang sieht es auch so aus, das der Januar 2020 ebenfalls zu warm ausfallen wird.

Glaubt man dem europäischen und dem amerikanischen Langfristmodell, so könnte auch der Februar 2020 zu warm ausfallen. Jedoch ist das nur eine Berechnung. Wissen kann es keiner und so bleibt es abzuwarten wie der Februar ausfällt. So richtig viel Niederschlag ist ebenfalls nicht in Sicht.

akkumulierter Niederschlag Thüringen

Hier sehen wir die akkumulierte Niederschlagsmenge bis zum 20.01.2020 nach dem deutschen HD-Modell von heute. Deutlich sehen wir Mengen die deutlich unter 10 mm liegen und Schnee ist davon kaum in der Berechnung drin. Ob es auch so zutrifft bleibt abzuwarten aber auch die anderen Wettermodelle geben wenig positive Signale zur Niederschlagsbilanz. Zudem wird es zwar deutlich kühler aber dennoch bleibt es für einen Januar zu mild.

Please follow and like us:
error0
fb-share-icon20
Tweet 20
fb-share-icon20

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*