Satellitenbild und Isobarenkarte zeigen umfangreiches Tief ! Ungemütliche Zeiten über dem, Mittelmeerraum erwartet

Ein recht großer Tiefdruckwirbel zeigt sich über der Straße von Dänemark westlich von Island. Dieser erstreckt sich über das gesamte Gebiet zwischen Westeuropa, dem Nordatlantik und Island sowie Grönland. Dabei bildet sich an seiner Front über Schottland ein weiterer Tiefdruckwirbel. Das Haupttief bei Grönland erzeugt schon Mittelwinde von 45 bis 55 Knoten und kann Böen von bis zu 75 Knoten erreichen. Über Mitteleuropa zeigt sich Hochdruckeinfluss was bei uns für ruhiges, kaltes Wetter sorgt mit Nebelfelder.

Weatherconditionas with severe weather forecast
Mean sea level pressure in hpa with severe weather forecast

Wir sehen am morgigen Montag das bereits erwähnte Tiefdrucksystem das sich zwischen Grönland und Westeuropa erstreckt. Hier zeigen sich Starkwindfelder mit der Gefahr von extremen Orkanböen südlich Grönland und orkanartigen Böen westlich von Schottland. Auch zwischen der Biskaya und dem englischen Kanal können sich Sturmböen teils auch schwere Sturmböen zeigen. Allerdings wird das Tief über dem Mittelmeerraum den Regionen ungemütliches Wetter bescheren mit Sturm, starken Gewittern und heftigen Regenfällen. Es wird durch ein sogenanntes Cutt-Off-Tief gestützt welches Richtung Nordafrika abtropft.  An den Bergen von Island sorgt Stauniederschlag für Neuschneemengen von mehr als 100 cm in den nächsten 24 Stunden und auch bei Oslo und drum herum sind Neuschneemengen von 10 bis 15 eventuell sogar 20 cm möglich. Über Deutschland nimmt vor allem im Westen und Nordwesten zu aber sonst ist ausser Glätte und Nebel kein signifikantes Wetter zu erwarten. So werden am Nachmittag Böen um die Stärke 7 punktuell 8 Beaufort gerechnet. Im osten und der Mitte sind nur in den Hochlagen wie den Kammlagen des Thüringer Waldes und des Erzgebirges stürmische Böen möglich. Ein Problem ist der Wellengang südlich des Sturmtiefs bei Grönland, denn hier werden Wellenhöhen von mehr als 12 Meter gerechnet und selbst am Dienstag sind diese noch 5 bis 8 Meter hoch.

Am Dienstag drohen über dem Mittelmeerraum Orkanböen von 118 bis 125 km/h zwischen Tunesien und der französischen Mittelmeerküste. Auch an der Adria sind orkanartige Böen möglich. In den Bergen an der Nordküste Sizilien sind extreme Orkanböen bis 150 km/h zu erwarten und verbreitet um das Tief herum Sturmböen. Selbst in einigen Regionen Tunesiens und Algeriens sind Sturmböen teils sogar orkanartige Böen möglich. Ein weiteres Problem stellen die Wellen dar denn zwischen den Balearen und Sardinien sind Wellenhöhen von 6 bis 7 eventuell sogar 8 Meter zu erwarten. Südlich von Italien sind 3 bis 5 Meter hohe Wellen möglich. Selbst in der Adria können Wellenhöhen von 2.5 bis 4.5 Meter erreicht werden. Ein weiteres Problem wird der Niederschlag sein denn in den kommenden drei Tagen von heute bis Dienstag drohen Niederschlagsmengen von 30 bis 80 lokal sogar über 100 mm und verbreitet können kräftige Gewitter auftreten.

Please follow and like us:
Über Udo Karow 257 Artikel
1975 in Siegburg geboren. 1992 Hauptschulabschluss Hauptschule Kaarst-Büttgen. Mitarbeiter im Sicherheitsdienst Zertifizierung nach §34a IHK-Nürnberg 2003. Seit 2009 Hobbymeteorologe. Seit 2013 als ehrenamtlicher Meteorologe bei Unwetteralarm GmbH. Erfahrung in der Wettervorhersage sowie der Unwettervorhersage, Synoptik, Kartenmeteorologie, Radar- und Satellitenmeteorologie.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*