Warnlagebericht 10-09-2021

78 / 100

Erneut sind kräftige Schauer und Gewitter mit lokalen Unwetterpotential möglich

Warnlagebericht legt den Fokus erneut auf heftigen teils ergiebigen Starkregen

 

Warnlagebericht Deutschland

Ein Stufe 1 wird vorhergesagt für das Risiko kräftiger Schauer und Gewitter mit heftigem Starkregen und kleinkörnigem Hagel ! Lokal besteht das Risiko für mögliche Unwetter durch ergiebige Starkregenfälle !

Warnlagebericht : Synoptik

Warnlagebericht Synoptik
ICON 10-09-2021 00z — Bodendruck hPa, 10 Meter Mittelwind, 500 hPa Geopotential (m) & Wind

Auch heute wird Deutschland vom Tiefdruckgebiet Quillan beeinflusst. Dabei erreichen uns dessen Fronten, die auf die eingeflossene instabile feuchte Warmluftmasse trifft. So kommt es zu Hebungsvorgängen wodurch die Konvektion in Gang kommt bzw. aufrecht gehalten wird. Über Südosteuropa liegt das Hoch Hermelinde und lenkt Warmluft nordwärts. Im Bereich wo die Luftmassen aufeinander treffen entwickelt sich eine Konvergenz. Über die Südflanke fliesst kaltluft zu den Beneluxstaaten und Frankreich.

Die Höhenwetterkarte zeigt zudem ein schwachen Trog der in Richtung Frankreich schwenkt aber nur schwach ausgeprägt ist. Diese Trog wird Deutschland zum Samstag hin überqueren. Dieser kann die Gewittertätigkeit stützen aber durch die einfliessende kühlere Luftmasse sinkt das Unwetterpotential.

Bis Samstag verlagert sich das Bodentief weiter nach Norden und aus Süden nimmt der Hochdruckeinfluss wieder zu. Die Warmluftmasse wird durch etwas kühlere Luft ersetzt. Der Schwerpunkt mit möglichen Gewittern verlagert sich nach Osten und Nordosten bevor auch hier das Risiko zum Sonntag hin sinkt.

Warnlagebericht : Diskussion

Die Modelle zeigen über verschiedene Bereiche des Landes zunehmende positive Vorticity was dementsprechend die mögliche Konvektion zeigt. Es fällt dabei ein bereich auf, der nur schwache Vorticity zeigt. Es handelt sich um den Bereich der in der Warnkarte nur gelb makiert ist. Es könnte sich hierbei um ein gebiet handeln mit einem deutlich geringem Gewitterrisiko. Sonst zeigt sich nach Osten hin eine deutliche potentielle Instabilität mit möglichen KO-Indexwerten von -10 K, über Südbayern auch -12 K. Zudem werden vor allem über dem Norden und Nordosten erhöhte Energiewerte von 600 bis 1000 j/kg.

Es zeigt sich vor allem weiterhin ein hoher Gehalt an niederschlagbaren Wassers von bis zu 40 mm. und wenn man sich die Windpfeile auf der Karte ansieht, sieht man das nur eher schwache Winde unterwegs sind und selbst in der Höhe ist nur schwacher bis mäßiger Wind vorhanden und das ist wiederum ein Hinweis, das die Zellen sich nur sehr langsam bewegen und so sind durchaus an einem ort hohe Regensummen möglich von 20 bis 40 mm innerhalb einer Stunde. So bleibt das Risiko für lokale Überflutungen bestehen.

Bei den signifikanten Parametern zeigt sich eine Auffälligkeit im Norden und Nordosten etwa östlich Hamburg bis Rügen. Hier zeigen sich erhöhte Werte des Energy helizity Index und einen leicht erhöhten Wert des Supercell Composit Parameter. Es zeigen sich hier leicht erhöhte Parameter in der vertikalen Windscherung wodurch organisiertere Konvektionszellen nicht ausgeschlossen werden können. Dabei ist dementsprechend Rotation nicht auszuschliessen.

Warnlagebericht : Diskussion

Bei der Gewittervorhersage liegen die Modelle alle in einem ähnlichem Niveau. Typische Unterschiede gibt es bei der Verteilung der möglichen Gewitterzellen und deren Intensitäten. Somit lässt sich nicht vorhersagen wo die Gewitter auftreten und wie stark diese sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*