Warnlagebericht 16-06-2022

Warnlagebericht Gewitterwarnung Titelbild
51 / 100

Warnlage zeigt mögliche lokale heftige Gewitter im Südosten von Deutschland

Warnlagebericht Deutschland Gewitter

Stufe 2 wird ausgegeben, wegen dem Risiko lokaler schwerer Gewitter mit heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und Hagel !

Stufe 1 wird ausgegeben, wegen dem Risiko kräftiger Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und kleinkörnigem Hagel !

Synoptik

Warnlagebericht GewitterDeutschland befindet sich heute auf der Ostseite eines Hochs mit Kern über der südlichen Nordsee. Dabei hat sich ein flaches Tief eingeschmuggelt und liegt über Polen während in Richtung schwarzes Meer das nächste Hoch folgt. Dadurch werden unterschiedlich temperierte Luftmassen aufeinander zu gesteuert was eine Konvergenz zur Folge hat.

Durch das Hoch über der Nordsee gelangt mittels einer nordwestlichen Strömung kühlere Luft nach Deutschland geführt. Ein weiteres kleiners Hoch über der Schweiz lenkt sehr warme bis heiße Luft in den Südwesten des Landes.

Unser Augenmerk gilt auch einem hochreichenden Tiefdrucksystem westlich von Portugal. Dieses Tief wird in den Folgetagen sehr warme bis sehr heiße Luft auch in Richtung Deutschland führen und uns ein heißes Wochenende bescheren.

Diskussion

Die Wettermodelle rechnen über Süddeutschland bis zur Mitte eine deutliche potentielle Instabilität, die durch Hebungsinpulse und ausgelösster Feuchtkonvektion in Labilität umgewandelt werden kann. Dabei zeigen sich besonders signifikante Signale in Punkto Starkregen. Vor allem im Bereich des Bayrischen Waldes zeigen manche Modelle Niederschlagsmengen von bis zu 25mm / h.

Das wird allerdings nicht von allen Modellen getragen. Es gibt auch Berechnungen, die kaum Niederschlag rechnen aber da bereits Gewitter entstanden sind ist Starkregen sehr wahrscheinlich ein Thema.

Über dem südlichen Bayrischen Wald zeigt sich der Superzellenindex minimal erhöht was das Auftreten einer Superzelle makieren könnte wobei aber das Risiko hierfür nicht besonders hoch ist.

Die Wettermodelle zeigen am Nachmittag Energiemengen von 500 bis 1000 j/kg. Manche Berechnungen zeigen lokal auch über 2000 j/kg. Die Werte werden aber wahrscheinlich nicht die 2000 j/kg erreichen aber unmöglich ist es nicht. Das wirkt sich dann auf die Stärke der Aufwinde aus und das Risiko für größeren Hagel.

Über dem Allgäu zeigt sich der Signifikant Tornadoparameter erhöht aber ob es für ein Tornado reicht bleibt abzuwarten. Dennoch kann durch den Leitplankeneffekt an den Alpen dementsprechende Scherung ausgelösst werden. In der Höhe zeigt sich auch die hochreichende Scherung ( Deep layer Shear )  mit bis zu 20 m/s erhöht was ebenfalls organisierte Strukturen möglich macht.

Über Udo Karow 527 Artikel
1975 in Siegburg geboren. 1992 Hauptschulabschluss Hauptschule Kaarst-Büttgen. Mitarbeiter im Sicherheitsdienst Zertifizierung nach §34a IHK-Nürnberg 2003. Seit 2009 Hobbymeteorologe. Seit 2013 als ehrenamtlicher Meteorologe bei Unwetteralarm GmbH. Erfahrung in der Wettervorhersage sowie der Unwettervorhersage, Synoptik, Kartenmeteorologie, Radar- und Satellitenmeteorologie.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*