Wettervorhersage 09-11-2020

Wettervorhersage Thüringen
87 / 100

Weiterhin Hochdruckeinfluss mit schwachen Störungen

Wettervorhersage zeigt für Thüringen ruhiges Herbstwetter

 

Wettervorhersage : Wetterlage

Wettervorhersage Wetterlage Europa

Deutschland befindet sich heute zwischen einem Hochdruckgebiet über dem östlichen Mitteleuropa sowie einem Tiefdrucksystem über dem Atlantik und Teile von Westeuropa. Dabei wird die Westhälfte von Wolkenfeldern gestreift, aus denen es auch mal etwas regnen kann. Viel wird es aber nicht sein. In einigen Gebieten, vor allem im Süden, wird sich Nebel oder Hochnabel als recht zäh erweisen. Im Osten und der Mitte dagegen, kann sich die Sonne durchsetzen. Es herrscht derzeit eine nur geringe Luftbewegung und geringe Höhenströmung, was mögliche Nebellagen begünstigt. Aufgrund der Position der Druckgebiete, befindet sich Deutschland in der Zufuhr etwas milderer Luftmassen.

In der Höhe zeigt sich östlich von Deutschland die Achse eines Höhenrückens. Dessen Vorderseite stützt durch Absinken das dort befindliche Bodenhoch. Westlich der Achse finden sich geringe Hebungsbewegungen die aber erst weiter nach Westen wetterwirksam werden. Eine starke Höhenströmung ist über Mitteleuropa nicht zu erkennen.

Am Dienstag werden sich die minimalen Hebungsimpulse in Form von kleinen Bodentiefs über Tschechien und Rumänien zeigen, die im eigentlichen Hochdrucksystem eingebettet sind. Entlang einer neuerlichen Nordflanke eines nachrückenden Hochs verlagert sich eine Kaltfront Richtung deutsche Bucht und die Westhälfte von Deutschland. Dabei können sich Richtung Grenze zu den Niederlanden einzelne Schauer entwickeln.

Am Mittwoch hat sich die genannte Kaltfront aufgelösst aber aus Westen nähert sich ein neues Frontensystem. Dieses kann uns dann am Donnerstag erreichen während das Hoch ostwärts verdrängt wird. Im Wochenverlauf bleibt zunächst der Höhenrücken stabil bevor sich dann aber die Höhenströmung verstärkt und der Einfluss des Höhenrückens sich deutlich abschwächt. Der Weg wird quasi frei für die atlantischen Tiefdruckgebiete.

Wettervorhersage Thüringen für Montag den 09. November 2020

Wettervorhersage Thüringen

Die Wettervorhersage zeigt uns für Thüringen, einen recht angenehmen Tag. Dabei wechselt sich die Sonne mit ein paar Wolken oder Nebelfeldern ab und es bleibt trocken. Der Wind weht aus unterschiedlichen Richtungen und ist dabei schwach unterwegs. Er erreicht im Mittel 5 bis maximal 15 km/h. Die Temperaturen sind dabei sehr unterschiedlich angesiedelt. Dort wo sich Nebelfelder finden wird es mit 7 bis 9 Grad recht kühl bleiben und auch im Thüringer Becken bleibt es eher kühlt. Grund ist eine sogenannte Inversionsschicht, in dem Warmluft wie ein Deckel auf der Kaltluft aufliegt. Dadurch ist es oftmals in den etwas höheren Gebieten milder als in den tiefen Lagen.

In der kommenden Nacht ist es vielfach klar aber örtlich kann sich teils gefrierender Nebel entwickeln. Vorsicht Glättegefahr ! Die Temperaturen gehen auf +4 Grad in den höheren Lagen und -3 Grad in den Tieflagen zurück. Verbreitet kann es zu Luftfrost und Bodenfrost kommen !

Der Wind bleibt ein eher schwacher Geselle und er kommt aus südlichen Richtungen.

Wettervorhersage für Dienstag den 10-11-2020

Am Dienstag wird es erneut freundlich und trocken bevor aus Westen mehr und mehr Wolken aufziehen. An den Temperaturen zu heute ändert sich nur wenig. Der Wind bleibt ein schwacher Geselle und kommt aus teils unterschiedlichen Richtungen.

Die Sichtweite kann heute 35 bis 50 km erreichen und am Dienstag 20 bis 45 km. Mit 2000 bis 2500 Meter herrscht heute und am Dienstag eine hohe Schneefallgrenze.

Wettervorhersage : Trend

wettervorhersage erfurt wettertrend

Der Trend zeigt uns bis auf einzelne Störungen eine eher ruhige Wetterwoche. Die Temperaturen zeigen keine großen Schwankungen. Die Regensymbole stehen überwiegend für schwachen Regen oder Nieselregen. In wie weit sich das Wetter entwickeln wird ist unklar. Es gibt Lösungen, die eher auf mildem Niveau bleiben aber es gibt auch Lösungen die recht kühl aussehen mit der Möglichkeit von leichtem Dauerfrost. Allerdings sieht es derzeit nach der milden Variante aus.

Ursache der Unsicherheiten ist die Prognosezeit. Diese liegt am Ende der sogenannten Mittelfrist. Die Mittelfrist ist die 10 Tage Prognose die aber , je weiter diese vom Starttermin weg ist, desto unsicherer wird es. Danach erfolgt die erweiterte Mittelfrist die dann noch unsicherer wird bevor es dann zur Langfrist geht. Bei der Wettervorhersage ist die Kurzfrist ( 3 Tage ) am sichersten zu beurteilen.

Please follow and like us:
Über Udo Karow 275 Artikel
1975 in Siegburg geboren. 1992 Hauptschulabschluss Hauptschule Kaarst-Büttgen. Mitarbeiter im Sicherheitsdienst Zertifizierung nach §34a IHK-Nürnberg 2003. Seit 2009 Hobbymeteorologe. Seit 2013 als ehrenamtlicher Meteorologe bei Unwetteralarm GmbH. Erfahrung in der Wettervorhersage sowie der Unwettervorhersage, Synoptik, Kartenmeteorologie, Radar- und Satellitenmeteorologie.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*