Wettervorhersage 27-07-2022

Wettervorhersage Thüringen
Die Wettervorhersage für Thüringen Montag den 11.07.2022
77 / 100

Wettervorhersage zeigt zunehmender Hochdruckeinfluss

Wettervorhersage zeigt abziehende Wolken und Niederschlag in Thüringen

 

Wettervorhersage : Wetterlage

Wettervorhersage Thüringen Wetterlage 27 Juli 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutschland befindet sich heute auf der Ostflanke eines sich ostwärts verlagernden Hochs mit Kern über den britischen Inseln und der südlichen Nordsee. Zudem zeigt sich über der Osthälfte die Achse eines Troges der viele Wolken und lokale Niederschläge ausgelösst hat wird heute vor allem nach Südosten hin Schauer und Gewitter auslösen während sich aus Westen der Hochdruckeinfluss verstärkt. Das daraus resultierende Absinken sorgt für Auflockerungen und Wetterberuhigung. Das Bodenhoch wird von einem Höhenrücken gestützt.

Durch die Verteilung der Druckgebiete gelangt angenehm kühle Luft nach Deutschland.

Am Donnerstag zeigt sich das Bodenhoch mit seinem Kern über der Nordsee und der Südwesten gelangt unter schwachen Tiefdruckeinfluss. Dadurch dreht die Strömung über die meissten Gebiete Deutschlands auf Ost während im Norden eine nördliche Strömung vorherrscht. Dadurch ist es im Norden deutlich kühler als im Süden. Bis Freitag zeigt sich dann ein Bodentief über Süddeutschland, das dementsprechend Schauer und Gewitter auslösen wird.

Wettervorhersage Thüringen für Mittwoch den 27.07.2022

Wettervorhersage Thüringen 27 Juli 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wettervorhersage zeigt uns heute anfangs noch viel Wolken über Thüringen, besonders Richtung Vogtland und dem östlichen Bayern. Dabei kann sich noch ein schwacher Schauer entwickeln aber viel Regen ist nicht zu erwarten. Aus Norden setzt sich Wetterbesserung durch und die Sonne kann sich längere Zeit bleiben. Über dem Südosten von Thüringen können sich die Wolken als zäh erweisen. Der Wind weht schwach, teils auch leicht böig aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen Werte von 18 Grad am Rennsteig und 24 Grad im Thüringer Becken. In Lagen oberhalb 600 Meter 13 bis 18 Grad.

Allergiker müssen sich heute auf eine mäßige Belastung durch Wegerich,- Ampfer- und Beifußpollen einstellen. Eine schwache Belastung ist durch Gräser- und Ambrosiapollenflug zu erwarten. Der UV-Index zeigt heute, je nach Sonnenschein eine mittlere Belastung. Durch die schwachen Niederschläge hat sich die Waldbrandgefahr und die Graslandfeuergefahr gesenkt wobei es hier lokale Unterschiede geben kann.

Die Wolkenobergrenze wird heute bei etwa 6000 bis 11000 Metern gerechnet, anfangs auch tiefer und die Untergrenze bei 1800 bis 9500 Meter. Das Hebungskondensationsniveau schwankt zwischen 500 bis 1500 Meter und die Grenzschicht wird auf einer Höhe von 100 bis 1500 Metern gerechnet. Die 0-Grad-Grenze zeigt sich auf einer Höhe von 3200 bis 3400 Meter und die Sichtweiten werden auf 3000 bis 35000 Metern gerechnet.

 

Am Donnerstag zeigt sich das Wetter von seiner freundlichen Seite bei Temperaturen von 19 bis 25 Grad. Am Freitag treten dann bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer und Gewitter auf. Die Temperaturen erreichen dann bis 27 Grad aber in den Schauern und Gewittern kühlt es sich rasch ab.

Wettervorhersage : Trend

Wettervorhersage Multimodell Temperatur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Temperaturtrend der Wettermodelle zeigt sich zunächst auf einem normalen sommerlichen Niveau aber im weiteren verlauf zeigen die Modelle erenut einen möglichen Hitzepeak. Aufgrund der gröberen Auflösung und der fortgeschrittenden Zeit wird es jedoch nach hinten unsicher und daher bleibt es noch abzuwarten, in wie weit sich die Wetterlage weiter entwickeln wird. Beim Niederschlag sieht es weiterhin eher mau aus. Die Modelle gehen dabei weit auseinander und es werden stark unterschiedliche Mengen gerechnet. Dieses liegt daran, das die Niederschläge überwiegend konvektiven Niederschlag rechnen, also Schauer und Gewitter.

Diese Schauer und Gewitter sind dementsprechend unterschiedlich und unregelmäßig verteilt. Zudem kann nichts über mögliche Niederschlagsmengen und Intensität gesagt werden da sollche Wettererscheinungen schlecht vorhergesagt werden können sondern nur das Potential. So kann es an einem Ort schütten wie aus Eimern während es ein paar Kilometer weiter absolut trocken ist.

Im Grunde scheint sich das bislang herrschende Muster des Sommers mit immer wiederkehrenden Hitzepeaks zu halten wobei aber bei fortschreiten des Monats August die Intensität der Hitze nachlassen wird. In diesem Sinne bleibt es abzuwarten, wie sich das Wetter im August entwickeln wird.

Über Udo Karow 540 Artikel
1975 in Siegburg geboren. 1992 Hauptschulabschluss Hauptschule Kaarst-Büttgen. Mitarbeiter im Sicherheitsdienst Zertifizierung nach §34a IHK-Nürnberg 2003. Seit 2009 Hobbymeteorologe. Seit 2013 als ehrenamtlicher Meteorologe bei Unwetteralarm GmbH. Erfahrung in der Wettervorhersage sowie der Unwettervorhersage, Synoptik, Kartenmeteorologie, Radar- und Satellitenmeteorologie.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*