Wetterwissen

Definitation Sturmtief Orkantief
59 / 100 SEO Punktzahl

meteorologische Definitation Sturmtief, Orkantief

Bestimmung der World Meteorological Organization WMO

Wetterwissen zum Thema Sturm- und Orkantiefs

In den Medien lesen wir immer wieder von Sturmtief oder Orkantiefs, die jedoch streng genommen gar keine sind. Oftmals wird ein sehr tiefer Kerndruck genommen um ein Tief als sollches einzustufen aber das ist nicht korrekt. Warum ?

Definitation Sturmtief Orkantief
Zu sehen Hoch und Tief mit den Isobaren ( Linien gleichen Luftdrucks )

Um zu bestimmen ob es ein Sturm,- oder Orkantief ist muss man den Druckunterschied zwischen Hoch und Tief oder besser dem Kerndruck und der äusseren geschlossenen Isobare nimmt. Denn die Natur ist bestrebt immer für einen Ausgleich zu sorgen. Bei einem Tief steigt die Luft auf und diese aufsteigende Luft fehlt am Boden. Somit fehlt auch der Luftdruck, was dementsprechend einen Druckabfall bedeutet. Somit muss von einem Hoch die Luft zum Tief fliessen um die fehlende Luft auszugleichen. Diese Luftbewegung nennen wir Wind. Bei einem Hochdruckgebiet ist es umgekehrt. Hier sinkt die Luft ab und der Druck steigt denn diese Luft ist kühler und somit auch schwerer als Warmluft.

Nun je größer der Druckunterschied ist desto mehr muss die Natur für einen Ausgleich sorgen. Das bedeutet, es muss mehr Luft zum Tief fliessen. Tritt dieser starke Druckunterschied noch auf engstem Raum auf um so stärker fällt die Ausgleichbewegung aus, das bedeutet , das der Wind stärker weht. Dieses sieht man auch oft am Barometer, in dem der Luftdruck schneller sinkt als normal. Es gibt die Faustformel : Fällt der Luftdruck innerhalb einer Stunde um 2 hPa oder mehr droht ein Sturm. Dann ist die Luftschichtung wichtig. Im Warmsektor eines Tiefs ( zwischen Warmfront und Kaltfront ) liegen in der Regen stabile Bedingungen vor und der starke Wind tritt in der Regel in den höheren Lagen auf. Durch fehlende Instabilität fehlt die vertikale Luftbewegung ( vertikaler Impulstransport ) um starke Höhenwinde zum Boden herab zu mischen. Auch hier gibt es eine Faustformel die besagt : Der Wind in 850 hPa ( ca. 1.44 km Höhe ) entspricht den Böen in ca. 300 Höhenmeter.

Bei Kaltfronten sieht es in der Regel anders aus. Kaltluft die sich über Warmluft schiebt lösst einen sogenannten vertikalen Temperaturunterschied aus. Dadurch kommt es zu einer Destabilisierung und es kann bei Schauer oder auch Gewitter der vertikale Impulstransport ausgelösst werden oder aber auch die Kaltfront selber, kann zu der vertikalen Durchmischung sorgen. Dabei können dann die starken Höhenwinde zum Boden herabgemischt werden. Auch Tröge, die der Kaltfront folgen können ebenfalls für eine deutliche Destabilisierung und der vertikalen Durchmischung sorgen.

Wetterwissen Definitation Sturmtief, Orkantief

Sturmtief : Bei einem Sturmtief muss der 10 minütige Mittelwind in 10 Metern Höhe Sturmstärke haben. Das entspricht der Windstärke 9, Windgeschwindigkeit ab 75 km/h ! 

Orkantief : Bei einem Orkantief muss dieser Mittelwind Orkanstärke , Windstärke 12 erreichen was einer Windgeschwindigkeit von 117 km/h entspricht !

 

Wir sehen, es zählen nicht die Böen, sondern der Mittelwind. Anderfalls müsste sonst jeder Schauer oder auch ein Gewitter ein Sturmtief sein oder auch überall wo Windfelder in Sturmstärke auftreten müssten Sturmtiefs sein wenn die Böen zählen würden.

Please follow and like us:
error0
fb-share-icon20
Tweet 20
fb-share-icon20

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*